Nachhaltigkeit im Haushalt – 7 Tipps um Müll zu vermeiden (Teil 1)

Nachhaltigkeit im Haushalt – 7 Tipps um Müll zu vermeiden (Teil 1)

28. April 2020 0 Von mamalangsam

Durch kleine Veränderungen in eurer Haushaltsführung könnt ihr eine Menge Müll sparen. Seht es als Challenge und macht, was euch entspricht, so handhaben wir das auch.

1.

Papiertaschentücher, Servietten und Binden können wir durch die Stoffvariante ersetzen, die wir beliebig oft waschen können.

2.

Deo können wir leicht selber machen (ca. 5 Min): 100 ml Wasser im Topf erhitzen, 1-2 Teelöffel Speisestärke dazu, aufkochen, beim Abkühlen 2 TL Natron dazu geben, abfüllen in ein Glas und wie Creme auftragen oder in leeren Deoroller füllen.

3.

Haarseife am Stück können wir mittlerweile in fast jedem Drogeriemarkt kaufen. Aufbewahren können wir sie gut in einem Seifensäckchen oder Waschlappen. Wir lassen sie nach jedem Waschen trocknen, sonst löst sie sich irgendwann auf, wenn noch andere die Dusche mitbenutzen.

4.

Die meisten Reinigungsmittel sind überflüssig. Wir verdünnen Essig mit Wasser und füllen es in eine Sprühflasche und putzen so. Spart eine Menge Platz und Geld. Zusätzlich können wir Seife, Spülmittel und ähnliches auch verdünnen und verbrauchen so weniger.

5.

Mülltüten sollten wir vermeiden. Plastik zu kaufen, um Müll darin zu lagern ist überflüssig. Wir können andere Umverpackungen dafür nehmen. Wenn diese nicht richtig passen, müssen wir beim Müll reinwerfen einfach aufpassen und die Behälter regelmäßig auswaschen.

6.

Trinkgläser und Aufbewahrungsbehälter ersetzen wir durch Marmeladengläser oder sonstige Glasbehälter, die wir eh wegen dem Inhalt kaufen. Wichtig: Plastikbehälter nicht einfach wegwerfen. Lieber umfunktionieren oder weiterverschenken.

7.

Auf Frischhaltefolie und Alufolie können wir ganz verzichten, indem wir das Essen in wiederverwendbaren Behältern transportieren. Aber auch da gibts mittlerweile Alternativen (Bienenwachstücher), die wir allerdings noch nicht getestet haben, da wir es nicht benötigen.

„Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen.“ (Albert Schweitzer)